Immobiliengutachten in Frankfurt

Als erfahrene Immobiliengutachter in Frankfurt erstellen wir Ihnen ein individuelles Immobiliengutachten für Ihr Objekt in Frankfurt, Rhein-Main und bundesweit. Unser Gutachten richtet sich dabei nach dem Anlass und Ihren Bedürfnissen. Soll es sich zum Beispiel um ein Wertgutachten für die Bilanz oder für Steuerzwecke handeln, richten wir den Inhalt an den einschlägigen Gesetzen, Richtlinien und Verordnungen aus, damit Sie rechtssichere Unterlagen zur Hand bekommen.

Eine Verkehrswertermittlung wird regelmäßig auch dann erforderlich, wenn ein Haus verkauft oder gekauft werden soll. Das Gleiche gilt, wenn eine Immobilie vererbt wird oder von einer Bank zur Finanzierung beliehen werden soll. Zu den klassischen Fällen zählt auch die Ermittlung des Versicherungswerts für Versicherungszwecke. Unabhängig vom Grund und dem Ziel: Unsere Immobiliengutachten zeichnen sich immer durch Unabhängigkeit und Glaubwürdigkeit aus.

Thomas Kral
– Immobilienökonom –

REAK Kontakt Thomas Kral

Unabhängige Immobiliengutachter in Frankfurt

Als unabhängige Immobiliengutachter bewerten wir Ihre Immobilie unvoreingenommen und seriös. Für Ihr Gutachten filtern wir aus der Informationsflut die relevanten Daten heraus, um uns ein qualifiziertes Bild von Ihrer Immobilie zu erarbeiten.

Sie erhalten ein anlassbezogenes, dem Zweck entsprechend ausführliches Gutachten, das auch für Dritte gut lesbar ist. Das Vorgehen und die gewählten Ansätze werden begründet, sodass unsere Immobiliengutachten nachvollziehbar sind.

Die Beschreibung beinhaltet neben Angaben zum Grundbuch und eventuellen Rechten und Lasten auch die Darstellung und gutachterliche Einschätzung der Lage und die Objektbeschreibung mit Konzeption, Ausstattung und Zustand. Weiterhin wird die Bodenwertermittlung erläutert und aussagekräftige Anlagen wie Karten und Fotos beigefügt.

Die Stärken und Schwächen der Immobilie werden übersichtlich gegenübergestellt. Zur Wertermittlung Ihrer Immobilie verwenden wir je nach Objekttyp eines der drei gängigen Bewertungsverfahren. Dies sind im Einzelnen das Vergleichswertverfahren für Wohnungseigentum und unbebaute Grundstücke, das Sachwertverfahren für Ein- und Zweifamilienhäuser, sowie das Ertragswertverfahren für Mehrfamilienhäuser und Gewerbeimmobilien.

Ihre Immobiliengutachter in Frankfurt – wir schätzen Ihre Werte

Die drei Bewertungsverfahren in Deutschland sind in der Immobilienwertermittlungsverordnung (ImmoWertV) quasi normiert. Durch uns können anlassbezogen auch internationale Verfahren (comparison approach, investment approach, cost approach) angewendet und englischsprachige Berichte erstellt werden.

Mit Ihrem Auftrag gehen wir sorgfältig und diskret um, denn Immobiliengutachten sind auch Vertrauenssache. Dafür bringen wir unsere umfangreiche Erfahrung und unser Wissen ein. Dazu gehört auch eine Portion Leidenschaft, mit der wir unseren Beruf ausüben. Unsere nachgewiesenen Qualifikationen und die Referenzen zufriedener Wiederholungskunden belegen die Qualität und die Seriosität unserer Immobiliengutachten in Frankfurt.

Vergleichswert-verfahren

Das Vergleichswertverfahren eignet sich für Immobilien, deren Eigenschaften mit anderen Objekten direkt verglichen werden können und bei denen diesbezüglich ausreichende Vergleichspreise zur Verfügung stehen. Auch der Bodenwert ist vorrangig im Vergleichswertverfahren zu ermitteln. Maßgeblich sind hier die Lagequalität sowie Art und Maß der zulässigen baulichen Nutzung. Die Bewertung erfolgt dabei in der Regel auf der Grundlage von Bodenrichtwerten, die gegebenenfalls an das Bewertungsobjekt angepasst werden.

Sachwertverfahren

Das Sachwertverfahren ist für eigengenutzte Grundstücke wie Ein- und Zweifamilienhäuser sowie Doppel- und Reihenhäuser geeignet. Dem Bodenwert werden die alterswertgeminderten Neuherstellungskosten hinzuaddiert. Über einen Sachwertfaktor können dann die aktuellen Wertverhältnisse auf dem Grundstücksmarkt berücksichtigt werden.

Ertragswert-verfahren

Das Ertragswertverfahren eignet sich für renditeorientierte Grundstücke wie Mehrfamilienhäuser, Gewerbe- und Industrieimmobilien sowie Grundstücke mit Sondernutzungen wie Hotels, Sozialimmobilien und dergleichen. Das Verfahren beinhaltet auch den Bodenwert und kapitalisiert Erträge über die wirtschaftliche Restnutzungsdauer.

Vergleichswert-verfahren

Das Vergleichswertverfahren eignet sich für Immobilien, deren Eigenschaften mit anderen Objekten direkt verglichen werden können und bei denen diesbezüglich ausreichende Vergleichspreise zur Verfügung stehen. Auch der Bodenwert ist vorrangig im Vergleichswertverfahren zu ermitteln. Maßgeblich sind hier die Lagequalität sowie Art und Maß der zulässigen baulichen Nutzung. Die Bewertung erfolgt dabei in der Regel auf der Grundlage von Bodenrichtwerten, die gegebenenfalls an das Bewertungsobjekt angepasst werden.

Sachwertverfahren

Das Sachwertverfahren ist für eigengenutzte Grundstücke wie Ein- und Zweifamilienhäuser sowie Doppel- und Reihenhäuser geeignet. Dem Bodenwert werden die alterswertgeminderten Neuherstellungskosten hinzuaddiert. Über einen Sachwertfaktor können dann die aktuellen Wertverhältnisse auf dem Grundstücksmarkt berücksichtigt werden.

Ertragswertverfahren

Das Ertragswertverfahren eignet sich für renditeorientierte Grundstücke wie Mehrfamilienhäuser, Gewerbe- und Industrieimmobilien sowie Grundstücke mit Sondernutzungen wie Hotels, Sozialimmobilien und dergleichen. Das Verfahren beinhaltet auch den Bodenwert und kapitalisiert Erträge über die wirtschaftliche Restnutzungsdauer.

Häufig gestellte Fragen

Wie werden Immobiliengutachten erstellt?

Unsere Immobiliengutachten werden auf der Grundlage zahlreicher Primärdaten und Sekundärquellen von Eigentümern, Ämtern, Marktberichten sowie eigener Recherchen und Berechnungen angefertigt. Dabei arbeiten wir vollkommen unabhängig von Makler- oder Provisionsinteressen. Wir sind ausschließlich Ihrem Anliegen verpflichtet. Nach unserem Erstgespräch wählen wir die Vorgehensweise für Ihren Einzelfall aus, die dem Zweck und dem Ziel des Gutachtens am besten dient.

Welche Unterlagen sind für ein Immobiliengutachten in Frankfurt notwendig?

Für ein aussagekräftiges Immobiliengutachten benötigen wir in der Regel: Adresse und Flurstücknummern, Grundbuchauszüge, Liegenschaftskarte/Flurkarte und Grundrisse. Bei Mehrfamilienhäusern und bei Gewerbeobjekten kommt eine Mieterbestandsliste mit Angaben über die vermieteten Flächen und die Höhe der Mieten hinzu. Eine Wohnflächenberechnung bzw. Nutzflächenaufstellung ist in jedem Falle sehr hilfreich. Für die Bewertung von Eigentumswohnungen ist die Teilungserklärung nötig und bei Betreiberobjekten wie Hotels sind wirtschaftliche Kennziffern wie Umsätze und Gewinn- und Verlustrechnungen erforderlich. Sie erhalten von uns zu Anfang gerne eine Liste der nötigen Unterlagen.

Wie lange dauert die Anfertigung eines Immobiliengutachtens in Frankfurt?

Dies hängt vor allem von den vorhandenen Unterlagen und der Komplexität Ihrer Immobilie ab. Der Arbeitsaufwand für die Anfertigung eines Gutachtens ergibt sich aus von Art und Größe der Immobilie sowie aus der Qualität und Aktualität der zur Verfügung stehenden Dokumente. Gerne stimmen wir unsere Terminplanungen mit Ihnen ab, und versuchen auf dringende Anforderungen einzugehen. In der Regel kann man in einfachen Fällen von einer Bearbeitungszeit nach Besichtigung von etwa zwei Wochen ausgehen und von drei bis vier Wochen bei größeren Gewerbekomplexen.

Welche Faktoren spielen bei einem Immobiliengutachten in Frankfurt eine Rolle?

Bei einem Immobiliengutachten aus unserem Haus werden alle relevanten Daten berücksichtigt. Zu den wichtigsten Faktoren der Ermittlung des Grundstückswerts und Gebäudewerts zählen natürlich die Lage, aber auch die Umgebung, der Zustand, die Konzeption und die Ausstattung, das lokale Baurecht und bei vermieteten Immobilien die Mietverträge. Der regionale Immobilienmarkt wird zudem stark vom Konjunkturzyklus, von der Demografie und von den Kreditzinsen beeinflusst.